Wartburg Festival

Außergewöhnliche Musik braucht
außergewöhnliche Orte!

...I....HOME.... ...I...FESTIVAL.... ...I....KONZERTE.. ...I....KÜNSTLER.... ..I....OTTO SAUTER.. ..I....VIDEOS. . ..I....TICKETS & INFOS. ..I....JAHRESRÜCKBLICK.. ...I....IMPRESSUM.. ..I....KONTAKT....I..

Das Wartburg Festival im Rückblick:....

2012...2011...2010...2009...2008...2007.. 2006.. 2005.. 2004

Das Wartburg Festival 2007

Im vierten Jahr des Wartburg-Festivals lädt Otto Sauter, weltweit führender Piccolo-Trompeter und Künstlerischer Leiter des Festivals, wieder gute Freunde und weltbekannte Musiker in den faszinierenden Festsaal der Wartburg ein und präsentiert mit Programmen von Klassik bis Jazz und Swing ein breites Programm, das für jeden Musikliebhaber ein Highlight bietet.

Lassen Sie sich verzaubern von großen Solisten mit ihren faszinierenden Instrumenten: Von den Klängen des ältesten Cellos der Welt, präsentiert von
Julius Berger einem der erfolgreichsten Cellisten unserer Zeit, im Duo mit seiner Gattin Hyun-Jung Berger. Freuen Sie sich auf die bezaubernde Pianistin Klára Würtz, auf James Thompson, Trompete, der weltbekannt wurde durch sein Trompetensolo zur Eröffnung der Olympischen Spiele in Atlanta, auf den renommierten Posaunisten John Marcellus und einen der erfolgreichsten jungen Organisten unserer Zeit Christian Schmitt.

Neben der Klassik dürfen auch 2007 der Crossover, Jazz und Pop nicht fehlen. Das
Austrian Brass Consort präsentiert „Brass-Highlights von Bach bis Blues“ und als Sommerhighlight faszinieren Stings Gitarrist Dominic Miller und Level 42 Gründer und Keyboarder Mike Lindup am Piano einen Hochgenuss von Bach bis Sting.

3 Sonderkonzerte bilden den Abschluß des diesjährigen Wartburg-Festivals. Während der FIFA Fussball Weltmeisterschaft
begeisterten "Ten of the Best", zehn der führenden Trompeter der Welt, mit Highlights von Barock bis Pop bereits das Publikum der Wartburg, auf Einladung des OK FIFA WM, vor ausverkauftem Saal. 2007 läuten sie mit gleich 3 Konzerten am ersten Adventswochenende die Weihnachtzeit ein, mit "Swinging Christmas Melodies" und musikalischem Crossover vom Feinsten.



Samstag, 7. April 2007, 19.30 Uhr

"Zauber des Barock"
Otto Sauter
(Trompete) und István Dénes (Klavier, Cembalo) spielen Werke u. a. von Bach, Otto, Marcello und Scarlatti

Otto Sauter, Piccolo-Trompete
Otto Sauter, der künstlerische Leiter des Festivals, ist als der führende Piccolo-Trompeter weltweit bekannt. Er begeistert sein Publikum nicht nur in internationalen Konzertsälen, sondern spielte auch im St. James Palace für Prinz Charles, im Vatikan für den Papst und in der Verbotenen Stadt in Peking. 2005 hat er das internationale Chor- und Musikfestival „Musica Sacra a Roma“ getreu seinem Motto „Außergewöhnliche Musik braucht außergewöhnliche Orte“ in Rom und im Vatikan eröffnet. Anläßlich des Mozartjahres 2006 war er Mitinitiator des „Little Amadeus & Friends Aktionstags“ an über 1.000 deutschen Grundschulen, in Kooperation mit der KI.KA-Zeichen-trickserie, die 2006 den „Echo Klassik für Kinder“ erhielt.

István Dénes, Klavier & Cembalo
Der in Budapest geborene Pianist und Dirigent studierte an der Franz-Liszt-Musikakademie seines Heimatlandes und ist seit 1977 Dirigent der Ungarischen Staatsoper. Durch ein Stipendium von Sir Georg Solti konnte er ergänzende Studien an der Musikhochschule in Wien absolvieren. Zwischen 1980 und 1984 war Dénes Lehrbeauftragter für Harmonielehre an der Franz-Liszt-Musikakademie. 1987 kam er nach Deutschland und wirkte als 1. Kapellmeister am Theater Bremen. Seit 1995 ist er Generalmusikdirektor am Theater Trier.


Samstag, 14. April 2007, 19.30 Uhr

"Brass Highlights"
Das Austrian Brass Consort spielt Werke u. a. von Bach bis Blues

Das „Austrian Brass Consort“ setzt sich aus fünf Musikern der österreichischen Konzertszene zusammen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, dem Publikum das breite Klangspektrum der Brass Musik zu präsentieren. Stilistische Vielfalt, ein großes Repertoire sowie abwechslungsreiche Konzertprogramme zeichnen das „Austrian Brass Consort“ aus. Die Mitglieder des Ensembles genossen eine her-vorragende Ausbildung an verschiedenen Universitäten, darunter Wien, Linz und Salzburg. Wiener Musikverein, Konzerthaus in Wien, Philharmonie in München, Tonhalle St. Gallen, Schauspielhaus Berlin und Brucknerhaus Linz sind nur einige Stationen ihrer bisherigen Konzertreisen.


Samstag, 27. Mai 2007, 19.30 Uhr

"Von Mozart bis Liszt"
Klára Würtz (Klavier) spielt Werke von Mozart bis Liszt

Klára Würtz, Klavier
Die Pianistin Klára Würtz studierte bereits mit 14 Jahren an der Franz-Liszt-Musikakademie, Budapest. Sie gewann zahlreiche internationale Wettbewerbe und siedelte später in die USA, wo sie sehr erfolgreich war u.a. mit Konzerten im Kennedy Center Washington und beim Ravinia Festival in Chicago. 2001 debütierte sie in ihrer heutigen Heimatstadt Amsterdam, im renommierten Concertgebouw. Zu ihren künstlerischen Höhepunkten zählen Auftritte mit dem Boston Symphony Orchestra unter der Leitung von Bernard Haitink und bei den Salzburger Festspielen.


Samstag, 9. Juni 2007, 20.00 Uhr

"Shape of my Heart"
Dominic Miller (Gitarre) & Mike Lindup (Klavier)

Dominic Miller, Gitarre
Der 1960 in Buenos Aires, Argentinien geborene Dominic Miller ist einer der meistgesuchten und -gebuchten Session-Gitarristen unserer Zeit. Seit 1991 ist er ununterbrochen festes Mitglied von Sting‘s working band. Sting selbst bezeichnet/e ihn als „meine rechte Hand und meine linke Hand“. Kein kleines Kompliment. Eine schier riesige Zahl von Aufnahmen trägt seine Handschrift, viele davon Produktionen illustrer Acts wie Phil Collins’, Level 42, Tina Turner, Backstreet Boys, Ronan Keating, Sheryl Crow, Peter Gabriel, Rod Stewart, Luciano Pavarotti. Damit nicht genug; mit seiner eigene Band, "The Tweeters" und als Solist hat er eine Vielzahl eigener Produktionen eingespielt. Mit Leichtigkeit bewegt er sich zwischen Ausdrucksformen des Jazz, der Klassik, des Pop und webt daraus seinen ganz eigenen Stoff: Einen mild berauschenden Hochgenuss, der das Prädikat "exquisit" auf vortrefflichste rechtfertigt.

Mike Lindup, Klavier
Der 1959 in London geborene Mike Lindup, studierte Klavier, Schlagzeug und Komposition an der Chethams School of Music und der Guildhall School of Music and Drama. Seine Karriere begann 1980 als Mitbegründer und Keyboarder der Platinum Pop Band Level 42. In 15 Jahren verkaufte er mit der Band weltweit mehr als 15 Millionen Alben und 10 Top-Singles. Mike Lindup ist einer der gefragtesten Pianisten unserer Zeit und spielte mit Künstlern wie Elton John, Phil Collins, Eric Clapton, George Harrison, Ringo Starr, Bryan Adams. Heute ist er als Solist tätig crossing Jazz, Cuban, Classical und Pop Styles.


Samstag, 5. Mai 2007, 19.30 Uhr

"Remember the Time"
James Thompson (Trompete), John Marcellus (Posaune) und Christian Schmitt (Klavier)

James Thompson, Trompete
James Thompson aus Rochester, New York, studierte in Phoenix, USA, an der Interlochen Arts Academy und am New England Conservatory in Boston. Nach seinen langen Engagements als erster Trompeter in den Sinfonie-Orchestern von Montréal und Atlanta, verfolgte James Thompson, der Preisträger des Internationalen Maurice André Wettbewerbs in Paris ist, auch seine Solokarriere. Weltbekannt wurde er u.a. durch sein Trompetensolo zur Eröffnung der Olympischen Spiele 1996 in Atlanta mit dem Atlanta Symphony Orchestra. Seit 1998 ist er Professor für Trompete an der Eastman School of Music in Rochester, New York und gilt als einer der führenden Pädagogen weltweit.

John Marcellus, Posaune
John Marcellus ist einer der herausragenden Posaunisten unserer Zeit. Er ist Posaunen-Professor an der Eastman School of Music und Präsident der Blechbläser-, Holzbläser- sowie der Percussion-Fakultät. Er ist Mitglied des Eastman Brass Ensembles, Leiter des Eastman Posaunenchores und musikalischer Leiter des Brighton Symphony Orchestra. Als Lehrer und Künstler hat John Marcellus weltweit eine Vielzahl von Auszeichnungen erhalten und über 50 Werke zeitgenössischer Musik uraufgeführt.

Christian Schmitt, Klavier
Mit nur 31 Jahren ist Christian Schmitt als Preisträger zahlreicher internationaler Wettbewerbe einer der erfolgreichsten jungen Organisten. Er arbeitet mit renommierten Orchestern der ganzen Welt zusammen, wie z.B. dem Kammerorchester der Petersburger Philharmoniker, dem Stuttgarter Kammerorchester, den Rundfunk-Sinfonie-Orchestern Saarbrücken und Berlin.


Samstag, 2. Juni 2007, 19.30 Uhr

"Cellissimo"
Das Duo Hyun-Jung & Julius Berger (Cello) spielen Werke von Bach bis Mozart

Der in Augsburg geborene Julius Berger gehört zu den wohl renommiertesten Cellisten unserer Zeit. Gemeinsam mit seiner Frau, der in Seoul/Südkorea geboren Cellistin Hyun-Jung Berger, die Preisträgerin zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe ist, spielt er seit einigen Jahren faszinierende Duoprogramme. In Sinfonie - bzw. Kammerorchesterkonzerten waren rennomierte Orchester wie das Basler Sinfonieorchester oder die Münchner Philharmoniker Partner des Duos. Die Kritiker rühmen die Homogenität und den gemeinsamen Atem des Duos, das mittlerweile weltweit Beachtung findet.'


Freitag, 30. Nov., Samstag 1. Dez. und Sonntag 2. Dez. 2007, 19.00 Uhr

Otto Sauter und Ten of the Best
„Swinging Christmas Melodies“

Im Jahre 1991 kam dem international renommierten Piccolo-Trompeter Otto Sauter die Idee zu dem Ensemble „Ten of the Best“, das aus zehn der führenden Trompeter der Welt besteht‚ wie z. B. dem ersten Trompeter der Wiener Staatsoper, des Radio Sinfonie Orchesters Prag, des Mozarteum Orchesters Salzburg, der Royal Stockholm Opera sowie renommierten internationalen Solisten aus den USA.

Das Ensemble zeichnet sich durch faszinierende Musik aus Klassik, Jazz und Pop aus, die sie auf ihren Tourneen in Japan und Europa einem begeisterten Publikum vorstellen. Konzerthöhepunkt 2006 waren ihre Auftritte im Rahmen der „Playtime Live City Concert Tour“, dem deutschlandweiten Musikfestival zur Fussball WM 2006TM, gefördert vom OK FIFA WM 2006, unter der Schirmherrschaft von Dr. Theo Zwanziger.

Für ihre Pop Programme arbeiten sie mit Arrangeuren, die mit Hollywoodgrößen wie Barbra Streisand und Frank Sinatra zusammenarbeiteten und u. a. Grammy Award Träger sind. Begleitet werden die zehn Trompeten von Klavier, Bass und Schlagzeug.



Alle Änderungen vorbehalten