Wartburg Festival

Außergewöhnliche Musik braucht
außergewöhnliche Orte!

...I....HOME.... ...I...FESTIVAL.... ...I....KONZERTE.. ...I....KÜNSTLER.... ..I....OTTO SAUTER.. ..I....VIDEOS. . ..I....TICKETS & INFOS. ..I....JAHRESRÜCKBLICK.. ...I....IMPRESSUM.. ..I....KONTAKT....I..

Das Wartburg Festival im Rückblick:....

2012...2011...2010...2009...2008...2007.. 2006.. 2005.. 2004

Das Wartburg Festival 2005


"Außergewöhnliche Musik braucht außergewöhnliche Orte" – getreu diesem Motto, das sich durch das künstlerische Schaffen des weltweit führenden Piccolo-Trompeters Otto Sauter zieht, startete er im Mai 2004 sein Festival "Zauber des Barock auf der Wartburg". Im Jahr 2005 findet das Festival nun mit erweitertem Konzept statt: "Das Wartburg-Festival" wird zwischen Mai und Juni 2005 faszinierende Konzerte und Theaterevents präsentieren.

Auf der sagenumwobenen Wartburg, im Herzen des Thüringer Waldes, bringt Otto Sauter auch 2005 wieder gute Freunde und namhafte Künstler zusammen, wie den
Bass-Bariton Klaus Mertens, den Organisten Christian Schmitt, die Schauspielerin Mareike Carrière, Mitglieder des Chamber Choir of Europe und des Amadeus Chores unter der Leitung von Nicol Matt, das Blechbläser-Quintett Spanish Brass sowie die Cappella Istropolitana.

Tauchen Sie ein in die märchenhafte Kulisse der Wartburg und erleben Sie eine Symbiose aus klangvoller Stimmung und historischer Baukunst im prunkvollen Festsaal der Wartburg.


Pfingstsonntag, 15.05.2005, 19.30 Uhr

Klaus Mertens (Bass-Bariton) und Christian Schmitt (Orgel)
präsentieren Werke von Georg Philipp Telemann und Johann Sebastin Bach

Klaus Mertens
ist einer der gefragtesten Bass-Baritone unserer Zeit im Oratorienfach. Er arbeitet mit Orchestern wie dem Jerusalem Symphony Orchestra und dem Chicago Symphony Orchestra. Durch die Einspielungen sämtlicher Bach-Kantaten mit dem Dirigenten Ton Koopman und dem Amsterdam Baroque Orchestra ist er berühmt geworden.

Mit nur 28 Jahren ist
Christian Schmitt als Preisträger zahlreicher internationaler Wettbewerbe einer der erfolgreichsten jungen Organisten. Er arbeitet mit renommierten Orchestern der ganzen Welt zusammen, wie z.B. dem Kammerorchester der Petersburger Philharmoniker.


Pfingstmontag, 16.05.2005, 19.30 Uhr

Otto Sauter (Trompete) und die Cappella Istropolitana
spielen Werke des Eisenacher Komponisten Johann Melchior Molter

Otto Sauter
, künstlerischer Leiter des Festivals, ist als der führende Piccolo-Trompeter weltweit bekannt. Er begeistert sein Publikum nicht nur in internationalen Konzertsälen, sondern spielte auch im St. James Palace für Prinz Charles, im Vatikan für den Papst und in der Verbotenen Stadt in Peking. 2005 hat er ein weiteres Festival getreu seinem Motto: "Außergewöhnliche Musik braucht außergewöhnliche Orte" in Rom initiiert: ?Musica Sacra a Roma? unter der Schirmherrschaft von Paul Kardinal Poupard, Präsident Pontificium Consilium De Cultura, Vatikan.


Die
Cappella Istropolitana steht als Kammerorchester für große instrumentale Virtuosität, Klangkultur und enorme Interpretationsdisziplin. Ihre Mitglieder sind zum Teil namhafte Solisten, und ihr künstlerisches Niveau ist außergewöhnlich hoch. Bereits zweimal erhielt sie eine CD in Platin und wurde 1991 vom Magistrat zum Kammerorchester der Stadt Bratislava ernannt.


Freitag, 20.05.2005, 19.30 Uhr

Das Blechbläserquintett Spanish Brass
unternimmt eine musikalische Zeitreise von Bach bis Blues

Spanish Brass steht als das erfolgreichste Blechbläserquintett Spaniens für eine harmonische Verschmelzung von südländischem Temperament und hervorragender Musikalität. Seit der Verleihung des 6. internationalen Preises für Blechbläserquintette in Frankreich, 1996, erleben sie spektakuläre internationale Auftritte in der Kammermusikszene.


Samstag 18.06.2005, 19.30 Uhr

Mareike Carrière
liest aus Francoise Girouds Biographie "Cosima Wagner. Mit Macht und mit Liebe"
musikalische Umrahmung mit Sebastian Stoermer (Klavier)

Mareike Carrière hat sich als Schauspielerin sowohl auf der Theaterbühne als auch im Fernsehen einen Namen gemacht. Nach Fernsehrollen, in Sinkels Mehrteiler mit John Moulder Brown und in Frank Beyers mit Angelika Domröse folgt 1983 wieder eine Theaterarbeit: Dürrenmatts, auf der Bühne der Berliner Kammerspiele. Es folgt von 1984 bis 1993 die Hauptrolle in der TV Serie "Großstadtrevier" in der sie die erste Polizistin im Deutschen Fernsehen übernimmt. 1984 spielt sie zusammen mit Gudrun Landgrebe und Bruder Mathieu in dem Kinofilm "Yerma" von Imre Gyöngyössy und Barna Kabay. 1986 beginnen die Dreharbeiten zu einer neuen Serie, der sie neun Jahre treu bleibt. 1989 spielt sie unter der Regie ihres Bruders Mathieu in dessen ersten Kinofilm "Zugzwang". Im Jahr darauf verpflichtet sie Oskarpreisträger Fons Rademakers als engagierte Anwältin an der Seite von Liv Ulmann für "The rosegarden“. Für das ZDF dreht sie den Weihnachtsfilm (Regie: Manfred Stelzer).

Alle Änderungen vorbehalten