...I....HOME.... ...I...FESTIVAL.... ...I....KONZERTE.. ...I....KÜNSTLER.... ..I....OTTO SAUTER.. ..I....VIDEOS. . ..I....TICKETS & INFOS. ..I....JAHRESRÜCKBLICK.. ...I....IMPRESSUM.. ..I....KONTAKT....I..
Lutz Gerlach, Klavier, Ahrenshoop
Ulrike Mai, Klavier, Ahrenshoop
Roman Perucki, Klavier, Danzig, Polen
Lukasz Dugosz, Flöte, Danzig, Polen
Otto Sauter & Ten of the Best
Otto Sauter, Piccolo Trompete, Köln
Gershwin Quartett
Ack van Rooyen, The Hahue, Niederlande
Andriy Ilkiv, Kiew, Ukraine
Erik Veldkamp, Zwolle, Niederlande
Eva Lind, Sopran, Insbruck, Österreich

Künstler

The Magic of the Flute
Flötenkonzerte von Mozart und Bach
Lukas Dlugosz (Flöte) und Roman Perucki (Klavier, Cembalo)

Lukasz Dlugosz, Flöte (Danzig, Polen)
Lukasz Dlugosz gilt als der führende junge internationale Flötensolist. Er studierte an den Hochschulen für Musik in Mnchen, dem Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse in Paris and an der Yale University in New Haven und ist Preisträger internationaler Wettbewerbe u.a. des ARD-Wettbewerbs in München, sowie von Odense und Viggiano in Paris. Als Solist arbeitet er u.a. mit Dirigenten wie Zubin Mehta, Mariss Jansons, Helmuth Rilling. Mehrfach konzertierte er im Flötenkonzert von Krzysztof Pendercki unter der Leitung des Komponisten. Er trat in zahlreichen bedeutenden Konzerthäusern u.a. der Carnegie Hall New York, dem Konzerthaus Berlin, München, der Philharmonie und dem Herkulessaal München und dem Gewandhaus zu Leipzig auf. 2010 nahm er das Flötenkonzert von Michael Colina mit dem London Symphony Orchestra auf. Er erhielt zahlreiche Stipendien und Auszeichnungen, zuletzt im Januar 2015 den „International Classical Music Award“. Aufnahmen von Lukasz Dlugosz sind u.a. erschienen bei BBC-Radio 3, SWR, BR4, Deutschlandradio Kultur, Polish Radio PR2, NDR, Radio France, RMF Classic, SONY, NAXOS, CPO, DUX, Fleur De Son.

Roman Perucki, Klavier und Cembalo (Danzig Polen)
Roman Perucki studierte Orgel an der Musik-Akademie in Danzig und ist dort seit 1985 Dozent bzw. heute Professor der Orgelklasse. Er ist Organist an der Kathedrale Oliwa (bei Danzig) und künstlerischer Leiter des Internationalen Orgelfestivals Oliwa und des Internationalen J.P.-Sweelinck-Wettbewerbs in Danzig. Seine Tätigkeit als Jurymitglied zahlreicher Wettbewerbe in Polen, Frankreich und Russland, sowie seine überaus rege Konzerttätigkeit als Organist und Solist mit Kammer- und Symphonieorchestern, als Kammermusiker u.a. mit seiner Frau, der Geigerin Maria Perucka führen ihn zu Auftritte in ganz Europa, Russland, Japan, China, Mexiko, USA und Australien. Er hat eine Vielzahl von CD-Produktionen und Aufnahmen für Polnische Rundfunk- und Fernsehanstalten eingespielt. Roman Perucki ist Managing Director des Baltischen Philharmonischen Orchesters, angesiedelt im neuen Danziger Congress-Music-Center, Kulturpreisträger des Polnischen Kulturministeriums und erhielt die höchste Auszeichnung des Vatikan „Pro Ecclesiae et pontifice“ und den Orden St. Sylvester.


Vivaldi meets Bach – Barock meets Jazz
Lutz Gerlach (Klavier, Keyboard), Ulrike Mey (Keyboard)

VIVAldi meets BACH ist die aktuelle Gemeinschaftsproduktion von Lutz Gerlach und Ulrike Mai und enthält eine Auswahl ganz besonderer Werke, denn wer weiß schon, das Johann Sebastian Bach Violin-Konzerte von Vivaldi für Clavier bearbeitet hat. Neben 2 dieser Concertos befinden sich eine Bearbeitung des berühmten D-Moll-Konzerts von Bach BWV 1055 und das Concerto eines unbekannten Komponisten auf dieser Produktion.

Lutz Gerlach (Ahrenshoop) studierte Klavier an der Musikhochschule „Hanns Eisler“ Berlin. Seitdem arbeitet er als freiberuflicher Künstler und veröffentlichte über 50 CD-Produktionen. Das künstlerische Spektrum reicht dabei von Solo-Piano über Jazz und Kammermusik bis hin zu elektronischen Klängen. Mehr als 100 seiner Klavierkompositionen wurden weltweit auch als Notenbände veröffentlicht. Zuletzt mit einer Notengesamtausgabe von 140 Seiten. Seine Konzerttätigkeit reicht vom Solo-Klavierabend bis zu künstlerischen Großprojekten. 2004 erbaute er die LGM-Klanggalerie „Das Ohr“ in der Künstlerkolonie Ahrenshoop an der Ostseeküste. Dort finden regelmäßig Konzerte statt und entstehen seine CD-Produktionen. Ein Teil der LGM-Klanggalerie ist für Besucher öffentlich zugänglich. Lutz Gerlach ist Initiator und künstlerischer Leiter der „Internationalen Zingster Klaviertage“ und der Konzertreihe „Naturklänge“ auf der Halbinsel Fischland-Darss-Zingst.

Ulrike Mai (Ahrenshoop) studierte an der Hochschule für Musik und Theater Rostock bei K. H. Will und B. Zack. Sie besuchte Meiserkurse u.a. bei K.H. Kämmerling und V. Margulis und war Preisträgerin internationaler Wettbewerbe (u.a. 1. Preis beim internationalen Klavierwettbewerb in Tabor).

Heute ist Ulrike Mai eine vielbeschäftigte Künstlerin, die sowohl in Kammermusikensembles mit Orchestern (Norddeutsche Philharmonie), bei Festivals (Musiksommer und Festspiele Mecklenburg Vorpommern) sowie solistisch von sich hören lässt.

Im Bereich der zeitgenössischen Musik engagiert sich Ulrike Mai in einer stetigen Zusammenarbeit mit dem Komponistenverband für Uraufführungen zeitgenössischer Musik in Mecklenburg-Vorpommern und gründete in diesem Zusammenhang das Ensemble „mv-connect“, dessen künstlerische und organisatorische Leiterin sie ist. Konzerte führten sie durch ganz Deutschland, Israel, Frankreich und in die Schweiz.

„...pinano-music with own stye and distinct technique. She played excellently, revealing a profound talent and sensitivity which moved the audience dramatically.“ Vitaly Margulis

„... ihr wunderbar präzises und sensibles Spiel von klavieristischen Preziosen war beeindruckend.“ PianoNews


Die Lange Nacht der Trompete

Wiederentdeckter Barock - Otto Sauter (Piccolo Trompete)

Toot Suite - Anrij Ilkiv (Piccolo Trompete, Flügelhorn)

100 Jahre Harry James - Erik Veldkamp (Trompete, Flügelhorn)

Magic Swing - Ack van Rooyen (Trompete, Flügelhorn)

István Dénés (Klavier) und Michael Weiß (Klavier), Bodo Klingelhöfer (Bass), Robert Walla (Drums)

Seit Jahren ist die lange Nacht der Trompete im Rahmen des Wartburg Festivals  zur Tradition geworden. Otto Sauter, der künstlerische Leiter des Festivals, lädt zu diesem Konzert jedes Jahr renommierte Trompeter aus der ganzen Welt ein. Ein Abend, an dem außergewöhnliche internationale Trompetensolisten die Trompete in ihrer großen Bandbreite von der Klassik bis zum Jazz, präsentieren.

Ack van Rooyen (The Hague, NL) studierte am Royal Conservatory Den Haag. Er war Trompeter des Arnhem Symphony Orchestra bis 1952 und wandte sich dann dem Jazz und der Improvisation zu. Schon während einer Studentenreise in die Vereinigten Staaten mit seinem Bruder Jerry und Rob Pronk, hörten sie den Neuen Sound von New York's 52nd Street und sie waren unter den ersten, die diese neue Musik in Holland präsentierten. 

Es folgte eine Phase des Zusammenspiels des Spielens in kleineren und größeren Formationen in Europa und seine Karriere als Jazz- und Studiomusiker nahm ein sehr breites Spektrum an. Zurück in Holland etablierte er sich in den Hilversum Studios, später in Frankreich spielte er 3 Jahre mit dem Aimé Barelli Orchestra. Während dieser Zeit war er auch in der Pariser Jazz Szene aktiv. 

Als der SFB die SFB Bigband in Berlin gründete, zog er nach Deutschland und wechselte später in das SDR Orchester in Stuttgart. Während dieser Zeit tourte er mit dem Bert Kaempfert Orchestra als "Featured Soloist" und spielte viele CDs mit diesem ein. Mit Wolfgang Dauner und Albert Mangelsdorff tourte er durch Asien und Süd Amerika. Er ist Gründungsmitglied des United Jazz and Rock Ensembles wie auch der Peter Herbolzheimer's Rhythm Combination and Brass. Auf ihren Europa Tourneen spielte er mit Clark Terry und dem Gil Evans Orchestra. 

Heute lebt Ack in Holland wo er mit seinem eignenen Quintett, dem Dutch Jazz Orchestra arbeitet und im Duo mit Juraj Stanik. Er lehrte an Konservatorium in Den Haag und gibt Workshops in ganz Europa.

Andriy Ilkiv (Kiew, Ukraine) studierte an der Tchaikovsky National Musical Academy in Kiev und ist Träger zahlreicher nationaler und internationaler Preise. Er war Mitglied des Brass Quintetts Ukrainian Brass bzw. KIEV-BRASS, heute eines der renommiertesten Ensembles der Ukraine. Er ist seit über 15 Jahren Trompeten Solist des National House of Organ and Chamber Music und konzertiert mit dem National Opera Theatre Ukraine sowie anderen Ensembles und Orchestern.

Seit 2002 ist er Solotrompeter und Leiter der Blechbläser Sektion der Philharmonie der Nationen unter der Leitung von Justus Franz und tourt mit dieser in ganz Europa in Konzerthallen wie der Queen Elisabeth Hall in London, dem Berliner Konzerthaus, der Philharmonie München, der Alten Oper Frankfurt, dem Concert Gebouw Amsterdam, der Philharmonie Belgrad und vielen weiteren in Polen, Groß Britannien, Deutschland, Serbien, Kroatien, Frankreich, Spanien, China, Weissrussland etc.

Andriy Ilkiv ist YAMAHA Künstler in der Ukraine und initiiert viele Projekte mit Unterstützung des JAZZ-CLUB's, dem offiziellen Repräsentanten von YAMAHA in der Ukraine.Für das nationale Radio der Ukraine hat er eine Vielzahl von CDs eingespielt. Seit über 10 Jahren lehrt er an der Tchaikovsky National Musical Academy der Ukraine. Darüber hinaus gibt Andriy Ilkiv Workshops weltweit. 

Erik Veldkamp, Trompete (Zwolle/Niederlande) studierte an der Amsterdam School of the Arts, Jazz- und Leadtrompete und später Arrangieren und ist einer der führenden jungen Jazz Trompeter unserer Zeit. Er spielt u.a. mit dem Metropole Orchestra, dem Dutch Jazz Orchestra und dem Glenn Miller Orchestra sowie mit verschiedenen Big Bands, wie der WDR Big Band (Köln), dem Concertgebouw Jazz Orchestra, der NDR Big Band (Hamburg), dem King of Swing Orchestra, dem Brussels Jazz Orchestra (Belgien), der hr-Bigband (Frankfurt) und der Holland Big Band. Er arbeitetet in Konzerten und TV Sendungen mit Künstlern wie Herbie Hancock, Paul Anka, Toots Thielemans, Ack und Jerry van Rooyen und den Pointer Sisters. Eine Serie von Büchern wurde bei „de Haske Publications bv“ veröffentlicht.

Otto Sauter, Piccolo –Trompete (Köln)
Otto Sauter gilt als weltweit führender Piccolo-Trompeter. Er spielte mit dem Philharmonia Orchestra London im St. James Palace für Prinz Charles und im Vatikan für Papst Johannes Paul II. Er ist Künstlerischer Leiter des „Wartburg- Festivals“, des internationalen Chor- und Musikfestivals „Musica Sacra a Roma“ in Rom und im Vatikan. International renommierte Künstler wie Montserrat Caballé und Bobby McFerrin lädt er regelmäßig zu gemeinsamen Benefizkonzerten für den Otto Sauter Hilfsfond ein.


Swinging Christmas Melodies
Otto Sauter & Ten of the Best

Im Jahre 1991 kam dem international renommierten Piccolo-Trompeter Otto Sauter die Idee zu dem Ensemble „Ten of the Best“, das aus zehn der führenden Trompeter der Welt besteht‚ wie z. B. dem ersten Trompeter der Wiener Staatsoper, des Radio Sinfonie Orchesters Prag, der Royal Stockholm Opera, der Göteborger Symphoniker sowie renommierten internationalen Solisten aus den USA.

Das Ensemble zeichnet sich durch faszinierende Musik aus Klassik, Jazz und Pop aus, die sie auf ihren Tourneen in Japan und Europa einem begeisterten Publikum vorstellen. Konzerthöhepunkt 2006 waren ihre Auftritte im Rahmen der „Playtime Live City Concert Tour“, dem deutschlandweiten Musikfestival zur Fussball WM 2006TM, gefördert vom OK FIFA WM 2006, unter der Schirmherrschaft von Dr. Theo Zwanziger.

Für ihre Pop Programme arbeiten sie mit Arrangeuren, die mit Hollywoodgrößen wie Barbra Streisand und Frank Sinatra zusammenarbeiteten und u. a. Grammy Award Träger sind. Begleitet werden die zehn Trompeten von Klavier, Bass und Schlagzeug.


Ein Barocker Winterzauber

Eva Lind (Sopran)
Otto Sauter (Piccolo Trompete)
Gershwin Quartett

Eva Lind (Wien, Österreich)
Mit ihrer kristallklaren Stimme und ihrer sympathischen Ausstrahlung zählt Eva Lind heute zu den bekanntesten und beliebtesten klassischen Sängerinnen. Mit dem sensationellen Debüt als Königin der Nacht in Mozarts „Zauberflöte“ an der Wiener Staatsoper sowie als Lucia in „Lucia di Lammermoor“ in Basel begann für die damals 19 jährige eine steile internationale Karriere mit Auftritten auf den Bühnen der großen Opern- und Konzerthäuser der Welt wie Mailand, Berlin, München, Paris, London, Madrid, Zürich, New York, Washington, Buenos Aires, Beijing, Shanghai, Tokyo. Sie trat als Gast bei den bedeutendsten Festivals auf: Salzburger Festspiele, Arena di Verona, Glyndebourne Festival, Münchner Opernfestspiele, Innsbrucker Festwochen der Alten Musik, Schleswig-Holstein Musikfestival. Gemeinsame Auftritte mit Topstars wie José Carreras, Luciano Pavarotti oder Placido Domingo und die Zusammenarbeit mit Weltklasse-Dirigenten wie Riccardo Muti, Claudio Abbado, Sir Georg Solti, Sir Neville Marriner, Daniel Barenboim, Kurt Masur, Sir André Previn oder Seji Ozawa bestätigen eindrucksvoll das Weltformat der in Innsbruck geborenen Sopranistin. Eva Linds künstlerische Vielseitigkeit zeigt sich auch in vielen TVAuftritten. Von 2003 bis 2007 präsentierte sie in der ARD die Samstagabend-Sendung „Strasse der Lieder“, seit 2011 die populären Chorfeste des Hessischen Rundfunks und den berühmten Semperopernball in Dresden u.v.m..

Otto Sauter, Piccolo Trompete (Köln)
Otto Sauter - Otto Sauter gilt als weltweit führender Piccolo-Trompeter. Er spielte mit dem Philharmonia Orchestra London im St. James Palace für Prinz Charles und im Vatikan für Papst Johannes Paul II. Er ist Künstlerischer Leiter des „Wartburg- Festivals“, des internationalen Chor- und Musikfestivals „Musica Sacra a Roma“ in Rom und im Vatikan. International renommierte Künstler wie Montserrat Caballé und Bobby McFerrin lädt er regelmäßig zu gemeinsamen Benefizkonzerten für den Otto Sauter Hilfsfond ein.

Das Gershwin Quartett
Die vier Musiker - Michel Gershwin, Violine, Nathalia Raithel, Violine, Juri Gilbo, Bratsche, Dmitrij Gornowskij, Cello - die seit 1990 als Ensemble auftreten, haben sich keinem Stil, keiner Epoche und keinem Komponisten gewidmet. Etablierte Juwelen der Klassik, wie auch moderne, ja jazznahe Kompositionen, aber auch lateinamerikanische Musik, sind Eckpfeiler ihrer Konzerte.

Das Ensemble besteht durchweg aus Repräsentanten der russischen Instrumentalistenschule und Preisträgern verschiedener internationaler Musikwettbewerbe. Nicht ohne Grund bemerkten bisherige Kritiken das hohe professionelle Niveau sowie das spielerische Brillieren bei der Bewältigung auch nahezu halsbrecherischer technischer Hürden, der dem Publikum zu vermittelnden Werke im besonderen.

Namensgeber des Quartetts und sein Primarius Ausnahmegeiger Michel Gershwin erhielt Internationale Anerkennung 1988, als er mit dem Grand-Prix des internationalen „David-Oistrach-Wettbewerbs” ausgezeichnet wurde. Nach seinen Stationen als Konzertmeister des Orchestre de Opera National de Lyon und des Philharmonischen Orchesters der Oper Frankfurt am Main konzertiert Gershwin ausschließlich als Solist und als Primarius des „Gershwin Quartetts”. Zurzeit lebt er in Paris, wo er eine Professur im Fach Violine am renommierten Concervatoire National Supérieur de Musique de Paris bekleidet.

Die Musiker gastierten in fast allen Ländern Europas, in den USA, in Russland, Brasilien, Asien, Dubai, Libanon, Israel und musizierten gemeinsam mit klangvollen Namen sowohl der europäischen, als auch der internationalen, Musikszene, u.a. mit Igor Oistrach, Yuri Bashmeth, Giora Feidman, Michel Portal, Mikis Theodorakis, Liana Isakadze, Elena Bashkirova und Andrej Gavrilov. Sie waren bereits bei zahlreichen renommierten internationalen Festivals wie dem Schleswig-Holstein Music Festival, Rheingau Musikfestival, Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, Musikfestspiele Saar, Festival Massenet St. Etienne, Izmir International Festival, Altenburger Musikfestival, Al Bustan Festival Beirut, Royal Mirage Festival Dubai, Music Summer Saas-Fee und Villa Musica zu Gast.

Alle Änderungen vorbehalten.